• Details
  • Gallerie
  • Tags
  • Mehr
  • KINObrunch 2016 / Jury

    Home  /  Uncategorized  /  Aktuelle Seite
    10. November 2016
    12:07
    • jury1
    • jury2
    • jury3

KINObrunch 2016 / Jury

Home  /  Uncategorized  /  Aktuelle Seite

jury1Alexander Kott

Alexander Kott  ist ein russischer Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler. Er leitete über 20 Filmprojekte, unter anderen auch „Sturm auf Festung Brest“, laut einer Zuschauerumfrage der beste Kriegsfilm der letzten 25 Jahre, sowie „Yolki 2“, „Yolki 1914“ und „Test“, welches den Hauptpreis des Internationalen Kinofestivals „ Kinotavr“ in Sochi im Jahr 2014 erhielt.

 

Alexander Kott leitet zusammen mit seinem Zwillingsbruder Vladimir Kott einen Kurs für junge Regisseure im Gerassimow-Institut für Kinematographie (VGIK).

 

Preise und Auszeichnungen

  • 2000 — Internationales Filmfestival der slawischen und orthodoxen Völker „Goldener Vityaz“, der Preis „Goldener Vityaz“ wurde ihm für den besten studentischen Film „Vogelscheuche“ („Pugalo“) verliehen
  • 2001 — Internationales Filmfestival der studentischen Filme in Taiwan, „Goldener Löwe“ für den Film „Fotograf“
  • 2001 — Offenes Filmfestival „Kinoshock“ in Anapa, Preis für beste Regie für den Film „Es fuhren zwei Fahrer“
  • 2008 — Kinofestival „Pazifik-Meridiane“, Preis für den besten Kurzfilm („Fisch“)
  • 2010 — Ehrung des Spielfilmes „Sturm auf Festung Brest“ durch den Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB) in der Kategorie „Film und Fernsehfilm“
  • 2011 — Nominierung zur Auszeichnung mit dem „Nika“ Filmpreis in den Kategorien „Bester Film des Jahres“ und „Beste Regie“ („Sturm auf Festung Brest“)
  • 2013 — Ehrung durch die Vereinigung der Film- und Fernsehproduzenten im Bereich des Fernsehfilms in der Kategorie „Beste Regie“ und „Beste Minifilmserie“ (5 – 16 Folgen) der Fernsehserie „Die dunkle Seite des Mondes“
  • 2014 — Internationales Filmfestival „Kinotavr“, Hauptpreis für den Film „Test“ mit der Formulierung „Für die Verwirklichung eines Traums“
  • Preis der Gilde der Filmkritiker „Elefant“
  • 2014 — Spezialpreis beim Internationalen Abu Dhabi Film Festival für den Film „Test“
  • 2014 — Spezielle Auszeichnung der Juri des 8. Festivals des russischen Films „Sputnik über Polen“ (Warschau) für den Film „Test“
  • 2014 — 27. Internationales Filmfestival Tokyo, Zuschauerpreis und Preis für den „Besten künstlerischen Beitrag“ für den Film „Test“
  • 2014 — 51. Antalya Golden Orange Film (Antalya, Türkei) Grand Prix für den Film „Test“
  • 2015 — Nominierung für den „Nika“ Filmpreis in der Kategorie „Bester Film des Jahres (Film „Test“)
  • 2016 — Filmfestival „Viva Cinema of Russia!“ in Sankt-Petersburg, Grand Prix und Preis für beste Regie (Film „Insight“)


Franz Birknerjury2

Fachgebiete / Schwerpunkte
Fotodesign, Video, Bewegtbild, Medienkunst

Weitere Informationen
Studium der Fotografie: Bayerische Staatslehranstalt für Photographie München
Filmische Arbeit: Bayerisches Fernsehen, Dokumentar- und Spielfilmproduktionen
Künstlerische Arbeit: Fotografie, Film und Multimedia
Lehrtätigkeit: Staatliche Fachakademie für Fotodesign München
Fachhochschule München Studiengang Fotodesign

Berufungen:
Deutsche Gesellschaft für Photographie
Deutsche Fotografische Akademie

Einzelausstellungen (Auswahl):
1982 Regensburg, Thon-Dittmer-Palais
1983 Bremen, Fotoforum Bremen
1985 München, Galerie Sedan
1986 Frankfurt, Frankfurter Buchmesse
1987 Heilbronn, Galerie Reflexion
1988 München, Galerie Karin Sachs
1992 München, Galerie Karin Sachs
1993 Gelsenkirchen, Städtisches Museum
1994 München, Galerie Karin Sachs
1994 München, Kulturzentrum am Gasteig
1997 Waldkraiburg, Haus der Kultur
1999 Hamburg, Galerie Ostenbeke
2000 Brüssel, Foire d’art actuel
2003 Hattingen, Haus Kemnade

Ausstellungsbeteiligungen & Preise (Auswahl) :
1988 München, Staatlicher Förderungspreis
1989 Frankfurt, Art Frankfurt
1991 Kempten, Osthalle
1991 Frankfurt, Art Frankfurt
1991 Stuttgart, Zweiter Deutscher Fotopreis
1992 Frankfurt, Art Frankfurt
1992 Nürnberg, Kunsthaus Nürnberg
1993 Brüssel, Foire d’art actuel
1993 Bergen, Deutsche Fotokunst der 80-er Jahre
1993 Oslo, Goethe-Institut 1994 Förde, Fylkesgalleri
1994 München, RTL München
1998 Frankfurt, Art Frankfurt
2001 Bremen, Multi Mediale 1
&nbsp

 

Sergey Kumyshjury3

Russischer Schriftsteller und Journalist. Autor einer Erzählungssammlung  „Wie Kinder“ (Kandidat für den Literaturpreis „Jasnaja Poljana“, 2014). Veröffentlichungen in Zeitschriften „Snob“, Port Russia, Plakat Daily, „Profil“, „Russkij pioner“ u.a. Literarischer Kommentator der Internet-Publikation „Fontanka.ru“.

Im Jahr 2012 und 2015 leitete er ein Workshop zum Thema Storytelling in der Regieabteilung des Fernsehens SPbSIKuF (St. Petersburger staatliches Institut für Kino und Fernsehen).

Gewinner des Literaturpreises der Zeitschrift „Russkij pioner“.

Wohnt in St. Petersburg.